Französische Bouillabaisse

Marseille. Die azurblauben Wellen kräuseln sich im Wind, in der Luft liegt der salzige Geschmack des Meeres. Natürlich landet in der französischen Hafenstadt häufig Fisch auf dem Teller. Die lokale Spezialität ist die Bouillabaisse, eine Fischsuppe, die – ursprünglich ein ein Armeleuteessen – traditionell aus Fischresten gekocht wurde.

"Schusters Französische Bouillabaisse mit Rouille" ist eine alltagstaugliche Interpretation des Mittelmeerklassikers. Wir haben uns erlaubt, das Rezept zu vereinfachen – ohne jedoch beim Geschmack Abstriche zu machen. Zusammen mit der Rouille und etwas frischem Baguette haben Sie eine schnelle, unkomplizierte und zugleich wunderbar aromatische Mahlzeit. Denn erst die richtigen Gewürze machen aus einer Fischsuppe eine Bouillabaisse. Schusters eben. So würz was!

Packungsinhalt:

Gemüsebrühe (Salz, Maisstärke, Palmöl, Zwiebeln, Lauch, Karotten, Pastinaken, Rohrohrzucker, Muskat, Knoblauch, Liebstöckelwurzel, Kurkuma, Pfeffer, Liebstöckelblätter, Petersilie), Salz, Orangenschalen, Fenchelsamen, Thymian, Cayennepfeffer, Sternanis, Pfeffer, Lorbeerblätter, Estragon 

Kann Spuren von Gluten, Soja, Sellerie, Sesam und Senf enthalten. 

Trocken und dunkel lagern.

 44g (12,55€/100g)

  Drucken

Kochanleitung

  1. Das Schneiden
    Bevor es mit dem Schneiden losgeht, den Tiefkühlfisch zum Auftauen rauslegen. Porree und Fenchel gründlich waschen, Porree in feine Ringe, Fenchel in Würfel schneiden. Zwiebeln ebenfalls würfeln, zwei Knoblauchzehen fein hacken. Den Fisch in ca. 4 x 2 cm große Stücke schneiden. Die Gemüse-
    brühe in 1 Liter Wasser auflösen. Und los geht’s!

  2. Das Dünsten
    Das Olivenöl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebeln und die zwei Zehen gehackten Knoblauch zwei Minuten dünsten, dann den Porree und den Fenchel hinzufügen und weitere fünf Minuten andünsten.

  3. Das Rouge
    Die Fenchelsamen und das Tomatenmark in den Topf geben und ca. drei Minuten unter stetem Rühren andünsten lassen. Dann die Tomaten sowie die Gemüsebrühe hinzugeben und umrühren. (Sie können das Gemüse auch mit 100 ml Weißwein oder 50 ml Pastis ablöschen.) 

  4. So würz was!
    Orangenschale, Lorbeerblätter, Sternanis, Thymian, Estragon, Salz und Pfeffer hinzugeben und kurz umrühren. Die Hitze
    reduzieren und die Suppe 25 Minuten leise ohne Deckel köcheln lassen. Das Gemüse sollte weich sein und die Flüssigkeit sich reduziert haben. Falls die Suppe zu dickflüssig ist, kann etwas Wasser hinzugegeben werden. Während die Suppe köchelt, können Sie die Rouille zubereiten.

  5. Die Einlage
    Nun den Fisch hinzugeben und ihn fünf Minuten bei
    geschlossenem Deckel gar ziehen lassen. Der Herd bleibt
    auf niedriger Hitze.

  6. Der letzte Schliff
    Salz und Pfeffer hinzufügen, umrühren und die Bouillabaisse ist fast fertig. Nur noch mit etwas Petersilie garnieren und mit Baguette und Rouille servieren.

Kochanleitung für die Rouille

  1. Die Ränder des Brotes abschneiden, das Brot in kleine Würfel schneiden und in etwas Wasser einweichen.
  2. Mit einem Stabmixer das Eigelb mit den restlichen zwei Knoblauchzehen mixen.
  3. Das Brot mit der Hand auswringen und zusammen mit dem Cayennepfeffer dazugeben. Weitermixen. 
  4. Nun in feinem Strahl langsam das Olivenöl hinzugeben, dabei ständig weitermixen. Es entsteht eine Art Mayonnaise. Sollte die Rouille zu dick werden, einfach einen Schluck Wasser hinzugeben. Es sollte eine cremige Masse entstehen.

Einkaufszettel

AUS DEM VORRAT

  • 2 Zwiebeln

  • 4 Knoblauchzehen

  • 1 EL Tomatenmark

  • etwas Olivenöl

  • 2 kl. Dosen gehackte Tomaten à 400 g

  • 180 ml Sonnenblumenöl

FRISCH

  • 600 g festfleischiger weißer Fisch (z.B. TK-Seelachsfilet), Garnelen (TK oder frisch)

  • 1 Stange Porree

  • 1 Eigelb

  • 1 mittelgroßer Fenchel

  • Petersilie zum Garnieren

  • Baguette als Beilage (davon 3-4 Scheiben für die Rouille)

Fisch

Französische Bouillabaisse

für 5 Personen

5,50 €