Das Salz in der Suppe

Salz ist unbestritten das wichtigste Gewürz in der Küche, denn ohne Salz würden die meisten Gerichte nur halb so gut schmecken. Jetzt ist endlich unser Salz für die Schusters Gerichte angekommen – Salinas Reines Natursalz.

Und das ist nicht nur ein Würz-, sondern auch ein Druckmittel: Die Salinas Salzgut GmbH hat es sich zum Ziel gemacht, in Gorleben Salz abzubauen, frei nach dem Motto: Besser Salz fördern als Atommüll lagern. Um das atomare Endlager in Gorleben zu verhindern, setzt Salinas auf dabei auf das Bergrecht: Wer seine Salzrechte nutzen will, kann nicht so leicht enteignet werden.

Da momentan noch immer juristisch für das Förderrecht im Gorlebener Salzstock gekämpft wird, kommt das von Salinas vertriebene Speisesalz daher aus der niedersächsischen Saline Luisenhall in der Nähe von Göttingen. Der kleine Familienbetrieb ist bis heute das einzige Unternehmen in Europa, das den Rohstoff noch im traditionellen Pfannensiedeverfahren aus eigener Natursole gewinnt. So ist das Salinas-Salz ein reines Naturprodukt ohne chemische Zusätze. Und ein kleines Stück Widerstand gegen das Atommüll-Endlager in Gorleben. Denn auch das Salz in der Suppe kann Sand im Getriebe sein.